Trinkwasserhausanschluss


Information zum Trinkwasserhausanschluss in einem Kellerraum / durch eine Bodenplatte

Der Anschlussnehmer (Grundstückseigentümer) hat die baulichen Voraussetzungen für die sichere Errichtung des Hausanschlusses zu schaffen. Er ist für die Öffnung seines Gebäudes zur Herstellung der Wasserleitung verantwortlich und auch für das Wiederverschließen einschließlich Abdichten des Lehrrohres / der Mauerwerksdurchführung.

Gestalten Sie Ihre Anschlusskosten mit: 

  • – setzen Sie sich rechtzeitig vor Baubeginn mit dem WAZ „Nieplitz“ in Verbindung
  • – planen Sie den Zählerschacht an der richtigen Stelle
  • – halten Sie die Anschlusswege möglichst kurz und geradlinig und im rechten Winkel zum Gebäude
  • – denken Sie daran, dass Anschlussleitungen nicht überbaut werden dürfen (Garage, Terrasse usw.).

Damit die Hausanschlüsse nach den Regeln der Technik und den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft hergestellt werden können, bitten wir Sie weiterhin darauf zu achten, dass:

  • – die Baugrube vor dem Gebäude verfüllt und verdichtet ist
  • – keine Hindernisse und Gerüste im Bereich der Grabentrasse stehen
  • – der Hausanschlussraum frostfrei ist
  • – der Wandbereich des Hausanschlusses in der Oberfläche fertig gestellt ist, z.B. Fugenglattstriche, Putz, Anstriche
  • – für den Zählerbügel und für das Absperrventil hinter dem Wasserzähler der Anschlussnehmer zuständig ist.

Vorschlag zur Hauseinführung in einen Kellerraum:

Für die Kellereinführung können Sie eine feste Mauerwerksdurchführungen (z.B.: EWE, BEULCO, DOYMA, usw.) einsetzen.

Kellereinführung

Vorschlag zur Hauseinführung bei Häusern ohne Keller:

Für die Einführung in die Bodenplatte sollte beim Betonieren der Bodenplatte bereits ein Schutzrohr (Flex-Rohr min. Ø 70mm) eingebaut werden. Bei der Verwendung von KG-Rohr oder ähnlichen, dürfen keine Winkel größer 15° eingesetzt werden.

Hauseinführung ohne Keller

Eine Einbindung, Verbindung zwischen der Trinkwasserhausanschlussleitung und der vorhandenen Hausinstallation (Kundenanlage) kann der Eigentümer von einem im Installateurverzeichnis eingetragenen Fachmann vornehmen lassen. Bitte informieren Sie Ihren Installateur rechtzeitig.

Gern stehen wir Ihnen bei Fragen zum Hausanschluss innerhalb unserer Sprechzeiten telefonisch oder persönlich zur Verfügung.

Information zum Trinkwasserhausanschluss im Wasserzählerschacht

Der Anschlussnehmer (Grundstückseigentümer) hat die baulichen Voraussetzungen für die sichere Errichtung des Hausanschlusses zu schaffen. Er ist für die Öffnung am Wasserzähler-Schacht zur Einführung bzw. Herstellung der Wasserleitung verantwortlich und auch für das Wiederverschließen einschließlich Abdichten des Lehrrohres / der Mauerwerksdurchführung.

Gestalten Sie Ihre Anschlusskosten mit: 

  • – setzen Sie sich rechtzeitig vor Baubeginn mit dem WAZ „Nieplitz“ in Verbindung
  • – planen Sie den Zählerschacht an der richtigen Stelle
  • – halten Sie die Anschlusswege möglichst kurz und geradlinig und im rechten Winkel zum Gebäude
  • – denken Sie daran, dass Anschlussleitungen nicht überbaut werden dürfen (Garage, Terrasse usw.).

Damit die Hausanschlüsse nach den Regeln der Technik und den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft hergestellt werden können, bitten wir Sie darauf zu achten, dass:

  • – der Zählerschacht frostfrei ist
  • – begehbare Schächte mit Steigeisen bzw. Leiter versehen sind
  • – begehbare Schächte so auszubilden und auszurüsten, dass sie gefahrlos bestiegen werden können
  • – keine Hindernisse und Gerüste im Bereich der Grabentrasse stehen
  • – die Schachtabdeckung tagwasserdicht ist
  • – der Anschlussnehmer in begehbaren Schächten für den Zählerbügel und für das Absperrventil hinter dem Wasserzähler zuständig ist.

Durchführung:

Für die Schachteinführung können Sie eine feste Mauerwerksdurchführungen (z.B.: EWE, BEULCO, DOYMA, usw.) einsetzen.

Begehbarer Wasserzählerschacht
begehbarer Wasserzählerschacht
Teleskop Wasserzählerschacht
EWE Teleskop-Wasserzählerschacht DN 400

Eine Einbindung, Verbindung zwischen der Trinkwasserhausanschlussleitung und der vorhandenen Hausinstallation (Kundenanlage) kann der Eigentümer von einem im Installateurverzeichnis eingetragenen Fachmann vornehmen lassen. Bitte informieren Sie Ihren Installateur rechtzeitig.

Gern stehen wir Ihnen bei Fragen zum Hausanschluss innerhalb unserer Sprechzeiten telefonisch oder persönlich zur Verfügung.